The Vampire Assistant

Der Autor Dan Shan ist irisch-britischer Abstammung und hat die Triologie von „The Saga von Darren Shan“ erschaffen. Das erste Buch in dieser Reihe trug den Titel „Cirque du Freak: The Vampire’s Assistant“ und wurde als erster Roman dieser Reihe verfilmt. Insgesamt vier Monate dauerten die Dreharbeiten an der Fantasy-Geschichte um den 16jährigen Darren. In den amerikanischen Kinos läuft der Film bereits und hat jetzt auch seinen Kinostart in Deutschland.

Darren ist 16 Jahre jung und führt ein ruhiges Leben, vielleicht manchmal zu ruhig. Kommt das Thema auf Vampire zu sprechen, so ist er der festen Überzeugung, dass es diese gar nicht gibt. Dann besucht ein Zirkus die Stadt, in der Darren lebt. Das macht ihn natürlich neugierig und so möchte er unbedingt in eine Vorstellung, die in der Nacht stattfindet. Ab dieser Nacht wird sich das Leben von Darren von Grund auf verändern. So gibt es unter den Vampiren zwei Gruppen, die untereinander verfeindet sind. Und damit geht die Unruhe los, denn schließlich will Darrens Freund Steve gern Vampir werden. Doch der entscheidende Vampir weigert sich, weil Steve’s Blut eine schlechte Aura hat.

So hochkarätig wie die Besetzung des Films wurde natürlich bei der Regie auf entsprechendes Knowhow für den Kinofilm geachtet. Dabei gelangte Paul Weitz zum Einsatz, der schon bei den Filmen „About a boy“ und „American Dreamz“ sowie „American Pie“ die Verantwortung für die Regie trug.

Für die Musik wurde Stephen Trask gewonnen. Vor der erneuten Zusammenarbeit mit Regisseur Paul Weitz hatte der Komponist bereits für zwei Filme die Musik komponiert. Nun hat er mit insgesamt 27 Liedern den Soundtrack untermalt. Jeder Titel der CD erklärt auch wirklich einen Teil des Filmes, wie das Titelthema „The vampires assistant. Die dunklen Elemente, die der Film des Genres Horror mit sich bringt, sind in vielen Titeln spürbar. So ist der Soundtrack bestimmt schon für die vielen Freunde dieses Films ein Genuss. (Marina Teuscher – 2009)

Quelle: The Vampire Assistant – Soundtrack – Kino, Filme und Fakten von www.digitalvd.de