Gefährliche Begegnung – Rezension von Isolde Wehr

John Medina ist in der CIA eine Legende. Der Mann erledigt all die Jobs, an die sich sonst keiner rantraut. Niemand kennt ihn, niemand weiß wie er aussieht und es ist unklar, ob es ihn wirklich gibt. Vor 5 Jahren war er zusammen mit der Kommunikationsspezialistin Niema Burdock und ihrem Ehemann Dallas bei einem Einsatz im Iran. Dabei verlor Niema ihren Ehemann und sie hat sich geschworen, nie wieder einen solch gefährlichen Einsatz mitzumachen.

Jetzt jedoch braucht John ihre Hilfe. Oder anders gesagt, er schafft es einfach nicht, sich noch länger von ihr fernzuhalten. Ein französischer Waffenhändler verkauft einen hochgefährlichen Sprengstoff an Terroristen, eine Aktion die verhindert werden muß. Also begibt sich Niema auf einen Undercovereinsatz, zusammen mit John, den sie eigentlich nie wiedersehen wollte.

Nach fünf Jahren Trauer um ihren Mann begreift Niema, das ihr Leben weitergehen muß, und das sie nie die Faszination an einem hochgefährlichen Einsatz wahrhaft überwunden hat. Sie will diese Art von Arbeit und sie will sie zusammen mit John erledigen, aber gibt es wirklich eine Chance für beide noch mehr aus ihrer Beziehung zu machen?

Absolut faszinierend, fesselnd und meisterhaft geschrieben, Linda Howard zeigt sich mit dieser Geschichte von ihrer besten Seite. John Medina ist einer der erstaunlichsten Helden, den je eine Autorin erfunden hat.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Gefährliche Begegnung
Autor: Linda Howard
Verlag: Blanvalet
Seiten: 350
ISBN: 3442357314