Merian, Elsaß – Rezension von Ursula Homann

Als Urlaubsziel ist das Elsass in Frankreich und in Deutschland gleichermaßen beliebt. Warum das so ist, führt uns das attraktiv aufgemachte Merian-Heft anschaulich vor Augen. Das Elsass, l’Alsace, gilt als Hochburg gallischer Lebensart, als allseits geschätztes Schlaraffenland der Gourmets und Weinkenner und als multikulturelle Region im Herzen Europas. Das war nicht immer so. Einst war das Elsass der deutsch-französische Zankapfel in der Geschichte. Soldatenfriedhöfe, auf denen Tausende von Opfern beider Weltkriege ruhen, und die Bunker der legendären Maginot-Linie erinnern heute noch an die einstige deutsch-französische Feindschaft. Jetzt jedoch ist der Wall der Maginot-Linie Touristenattraktion, und überall erwartet uns ein schönes freundliches Land mit klappernden Störchen, die dort sogar überwintern, und kleinen verträumten Dörfern, in denen Geranien blühen und deren Bewohner wie in Zeitlupe leben. Die Autoren des Merian-Heftes haben einen beeindruckenden Bilderbogen entworfen von einem liebenswerten Gebiet mit einem reich gedeckten Tisch und gelassener Lebensart. Dazwischen findet man ein Interview mit dem international bekannten Parade-Elsässer Toni Ungerer. Dieser, engagiertes Enfant terrible und bekennender Elsässer, äußert sich über sein zwiespältiges Verhältnis zu seiner Heimat, über elsässische Identität und elsässische Empfindlichkeit. Die Elsässer seien, sagt Ungerer und schließt sich selbst mit ein, empfindlich wie Schnecken. „Wir haben vier Augen, zwei deutsche und zwei französische.“

Prächtige Bilder gibt es auch von Straßburg zu betrachten, von seinem großartigen Münster mit seinen eindrucksvollen Figuren und von dem imposanten Glaspalast der Europa-Parlamentarier, der zwischen den biederen Wohnhäusern wie ein Fremdkörper wirkt. Colmar wiederum wurde berühmt durch den Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. Doch beachtenswert sind auch Colmars schmucke Fachwerkhäuser. Und was gibt es im Heft über das Elsaß sonst noch zu sehen? Die Vogesen, das Winzerdorf Gueberschwihr und die Elsässer Weinstraße, die Besuchern viele Gelegenheiten bietet, die edlen Tropfen der Region zu kosten: elsässische Rieslinge, Sylvaner, Gewürztraminer und Crémants. Ferner wird der Leser vertraut gemacht mit der Arbeit der Lachszüchter und mit dem Elässserditsch, einem fränkisch-alemanischen Dialekt, der eine überraschende Nähe zum Jiddischen aufweist und in manchen Gegenden noch lebendig ist.

Das Heft enthält außerdem Tipps für Museumsbesuche, für Übernachtungen, für den Urlaub in Berggasthöfen mit rustikalem Charme, fürs Essen und Einkaufen. Die letzten Seiten informieren über Landesdaten und Geschichte und bieten brauchbares Kartenmaterial über das Elsass sowie einen Stadtplan von Straßburg für die Tasche. (Ursula Homann)

Titel: Merian, Elsaß
Autor: Merian
Verlag: Gräfe und Unzer Verlag
Seiten: 140
ISBN: 3774265097