Lösegeld! – Rezension von Ensa Maurer

‚Er schien leicht reizbar, war aufs Äußerste angespannt. Frau Kemptner verstand, in welcher Lage er sich befinden musste. Sicher vollzog er das erste Mal in seinem Leben solch eine Geiselnahme. Er hatte Angst, das spürte die Lehrerin. In einer solchen Situation neigten Menschen dazu, wie verletzte Raubtiere zu reagieren. Ein falsches Wort, eine einzige unvorsichtige Bewegung konnte genügen, um in dem Jugendlichen eine Kurzschlussreaktion hervorzurufen, die für einen ihrer Schüler verheerend enden konnte.‘

Wenn die Generalprobe misslingt, besagt eine alte Theater-Weisheit, gelingt die Premiere. Darauf hoffen ganz bestimmt auch Annalena, die bei ihrem Proben-Auftritt für das Krimi-Musical prompt über ein Kabel stolpert, und ihre Mitschüler, die niesen müssen oder den Instrumenten plötzlich falsche Töne entlocken. Und dann stört auch noch der Hausmeister…

Doch es kommt noch schlimmer, als drei bewaffnete Jugendliche in die Aula eindringen, die Schüler und Frau Kemptner, als Geiseln nehmen und der Lehrerin außerdem ins Bein schießen. Dass Jeffrey, Ralle und Pit, gerade aus dem Jugend-Knast ausgebrochen, keinen Spaß verstehen, haben sie damit mehr als deutlich gemacht. Und mit ihrer Forderung nach einer Million Mark sowie der Drohung, ein Kind zu töten, sollte sie nicht erfüllt werden, unterstreichen sie die Ernsthaftigkeit der Lage noch. Alle – die Kidnapper, die Geiseln, ihre Lehrerin, der Schulleiter und die Polizei – ahnen, dass die Situation jederzeit eskalieren kann.

Mit dem raffinierten Stilmittel des Perspektivwechsels – mal wird die Geschichte auf Annalena und mal auf Jeffrey konzentriert erzählt – bewirkt Andreas Schlüter zweierlei: Einerseits gibt er seinen Lesern die Gelegenheit, sich sowohl in die Seelenlage des jugendlichen Kriminellen, als auch in die der Geiseln zu vesetzen. Andererseits lässt er sie dadurch mehr erfahren als seine Figuren wissen und reguliert mit diesem Trick den Spannungsbogen. Dennoch: „Lösegeld!“ ist ein Nerven aufreibender Kinder-Krimi, der von der Bedrohung durch die Kidnapper und den nuanciert dargestellten Ausnahmesituationen lebt, in der sich alle Beteiligten befinden.

Andreas Schlüter, 1958 geboren, absolvierte nach seinem Abitur eine kaufmännische Ausbildung und leitete anschließend in Hamburg langjährig Kinder- und Jugendgruppen. 1990 wechselte er das Metier und war seitdem als Journalist und Redakteur für ein Hamburger Medienbüro sowie verschiedenste TV-Sender tätig. 1993 veröffentlichte er seine ersten Krimi-Kurzgeschichten; seit 1994 schreibt Schlüter Jugendbücher. (Ensa Maurer)

Titel: Lösegeld!
Autor: Andreas Schlüter
Verlag: Altberliner Verlag
Seiten: 256
ISBN: 3357009374