Der Witzballon – Rezension von Ensa Maurer

Um die Orientierung in dem Witze-Sammelsurium „Der Witzballon“ zu erleichtern und die Möglichkeit zu geben, schnell den richtigen Witz für die richtige Gelegenheit zu finden, hat Erhard Dietl es in die verschiedensten Themenbereiche unterteilt.

Das Kapitel ‚Echt tierisch‘ wartet mit Gags über Vier- und Mehrbeiner auf, über Fliegendes und Kriechendes wie zum Beispiel den Holzwurm: ‚Es ist Abend. „Husch, husch, ins Brettchen!“, ruft die Holzwurmmama.‘

‚Cowboys, Colts und coole Knacker‘ entführt in die Welt des Westerns, ‚Da wackelt der Familientisch‘ hingegen bietet Lustiges aus dem Alltag: ‚“Was habt ihr heute in der Schule gemacht?“, fragt Opa. „Den gemeinsamen Nenner gesucht“, berichtet Fritz. „Unglaublich. Haben die den immer noch nicht gefunden? Den haben wir auch schon gesucht.“‚

Selbstverständlich ist auch der Schule ein Kapitel gewidmet – und natürlich den Lehrern: ‚“Wie nennt man einen Menschen, der redet und redet, ohne dass ihm jemand zuhört?“ – „Lehrer, Herr Lehrer!“

Aus mehr als 700 Witzen und humorvollen Illustrationen hat Erhard Dietl ein Buch erstellt, dass Kinder zum Schmunzeln und Lachen bringen soll. Schade, dass es überdies bei der Mehrzahl der jungen Leser auch für Verwirrung sorgen wird, da der Autor die reformierte Rechtschreibung in keinster Weise berücksichtigt.

Erhard Dietl wurde 1953 in Regensburg geboren. Er studierte an der Akademie für das Graphische Gewerbe und an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seit nunmehr 20 Jahren schreibt und illustriert er Kinderbücher. (Ensa Maurer)

Titel: Der Witzballon
Autor: Erhard Dietl
Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 251
ISBN: 3596803187