PostgreSQL – Rezension von Tino Hahn

Auch im kommerziellen Bereich wird Open-Source-Software immer beliebter. Angefangen beim beispiellosen Siegeszug von Linux, finden sich jetzt auch im Datenbankbereich immer mehr Open-Source-Lösungen, die ihren kommerziellen Alternativen durchaus das Wasser reichen können. Dabei darf man kommerziell nicht mit professionell verwechseln, denn auch die kostenlosen Lösungen suchen in ihrer Professionalität ihresgleichen. Neben MySQL stellt PostgreSQL momentan das mächtigste Datenbanksystem dar. Und trotz seines enormen Leistungsumfangs ist es sowohl im privaten, wie auch im schon angesprochenen kommerziellen Umfeld absolut kostenlos einsetzbar. Deshalb beschäftigt sich der Autor Jens Hartwig in seinem Werk „PostgreSQL – Professionell und praxisnah“ mit den Vorzügen und dem Praxiseinsatz dieses Datenbanksystems. Die Installation und zugrundeliegende Abfragetechnik wird ebenso leicht verständlich erläutert wie die Administration und Programmierung. Zahlreiche praktische Beispiele und umfangreiche Listings bereiten auf das Ende jedes Kapitels vor, wo ein abschließendes Übungsbeispiel wartet. Der Clou an diesen Beispielen ist, dass sie sich Stück für Stück in eine komplexe Anwendung einfügen, die sich im weiteren Verlauf des Buches vervollständigt. Dadurch entsteht eine hohe Motivation und die Bereitschaft, sich auch durch schwierigere Passagen durchzuarbeiten, beim Leser. Denn am Ende des Buches verfügt er über eine komplette Anwendung, anhand derer alle vorgestellten und erläuterten Funktionen nachvollzogen werden können.

Auch der Zugriff auf Fremdsprachen, wie z.B. C, C++, Java und PHP wird angesprochen und deutet auf den hohen Anspruch hin, den das Buch hat. Dafür entschädigt die hohe Praxistauglichkeit allerdings hinreichend und eine CD-ROM ist ebenfalls enthalten. Auf dieser befindet sich die Version 7.1.3 von PostgreSQL sowohl in binärer Form als auch im Quellcode. Weiterhin enthalten sind alle aktuellen Programmdokumentationen, die aktuellen Versionen der JDBC- und ODBC-Treiber sowie alle im Buch erwähnten Übungsbeispiele. Auch wenn PostgreSQL vielleicht noch nicht wirklich in der Lage ist, MySQL in allen Belangen das Wasser zu reichen, sollte man sich dennoch von den Vorzügen überzeugen lassen und das gelingt diesem Buch von Addison-Wesley perfekt.

Fazit: „PostgreSQL – Professionell und praxisnah“ macht seinem Titel alle Ehren und stellt eine klare Empfehlung für alle Datenbankprofis dar, die sich tagtäglich im Praxiseinsatz beweisen müssen und eine professionelle Alternative zu vorhandenen Datenbanklösungen kennen lernen möchten. (Tino Hahn)