Die Suche nach der Erde – Rezension von Alfred Ohswald

Während die erste Foundation immer mehr an realer Macht gewinnt, lenkt die zweite Foundation im Hintergrund und ohne deren Wissen ihre Schritte.

Als der junge Ratsherr Golan Trevize in aller Öffentlichkeit zu sehr auf die Gerüchte um die zweite Foundation, wird er von der Bürgermeisterin von Terminus, die zugleich Herrscherin der Foundation ist, verbannt. Gemeinsam mit einem Historiker macht er sich auf die Suche nach der legendären Erde. Aber inzwischen ist auch die zweite Foundation auf ihn aufmerksam geworden und eine noch geheimnisvollere Macht hat ihre Hände im Spiel.

Der Fortsetzungsroman zur Foundations-Trilogie ist in der von Asimov gewohnten, guten Qualität. Am Anfang tut sich zeitweise nicht besonders viel, aber gegen Ende gewinnt die Handlung an Dramatik. Das Ende weist dann auf eine Fortsetzung der Handlung in „Die Rückkehr zur Erde“ hin.

Kritik geschrieben von Alfred Ohswald, Herausgeber von Buchkritik.at.

Titel: Die Suche nach der Erde
Autor: Isaac Asimov
Verlag: Heyne
Seiten: 585
ISBN: 3453127749