Der Menschliche Makel – Claudine Borries

Philip Roth ist mit dem Roman “Der Menschliche Makel“ wieder einmal ein großartiger Roman gelungen.
Die Geschichte spielt in einer kleinen Stadt mit Namen Athena an der Ostküste der USA. Wir schreiben das Jahr 1998.
Professor Silk Coleman sucht Kontakt zu seinem Nachbarn, einem Schriftsteller, der unschwer als das alter ego von Philip Roth auszumachen ist. Coleman ist 71 Jahre alt. Er erzählt von seinem Leben und seiner neuen Liebsbeziehung zu einer vierundreissigjährigen Putzfrau. Er ist aufgeregt und bittet den Schriftsteller, ein Buch über seine Geschichte zu schreiben. Wie ein Puzzle faltet sich das Leben von Silk Coleman daraufhin vor uns aus. Er hat eine brillante Karriere als Altphilologe und zeitweise Dekan der Universität hinter sich.

Als man ihn rassistischer Äußerungen bezichtigt,die er mißverständlich in einer Vorlesung geäußert haben soll, geht er im Alter von 69 Jahren in den Ruhestand. Er ist erbost über die ungerechtfertigten Anschuldigungen. Seine Frau ist tot und er glaubt, daß sie die mit den Verleumdungen verbundene Kränkung nicht ertragen habe. Seine vier erwachsenen Kinder sind wohlbestallt und leben nicht mehr bei ihm.

Im Verlauf der Geschichte ergeben sich drei Themen: Coleman ist von Geburt ein Farbiger. Er hat seine Identität in seiner Jugend aufgegeben und sich als Weißer in der Gesellschaft etabliert. Da er hellhäutig ist, konnte ihm das gut gelingen. Fauna, seine Geliebte, hatte einen Kriegsveteranen des Vietnamkriegs geheiratet. Sie hat diesen wieder verlassen, da er sie grausam und brutal behandelt hat, und schlägt sich schlecht und recht durchs Leben. Ihre Kinder sind bei einem Unglück ums Leben gekommen. Les, der ehemalige Ehemann von Fauna, kommt über sein Kriegstrauma nicht hinweg.

Um diese drei Hauptakteure und ihre jeweilige Lebensgeschichte dreht sich die Erzählung. Mit feiner, subtiler Beobachtungsgabe schildert der Autor das Altwerden von Coleman und die Lebenslüge, die sein Leben bestimmt hat. Er beschreibt Fauna mit ihrem gebrochenen Leben, das schon in der Kindheit begann und Les, den normalen Jungen, der durch den Krieg in Vietnam seinen Halt und seine Lebensperspektive verloren hat. Wie jeder mit seinem Schicksal zurecht zu kommen versucht, dem einen das besser, dem anderen schlechter gelingt, darin besteht die Spannung und der Reiz dieses Buches.

Jeder Satz in dem Roman ist tiefsinnig und erkenntnisreich. Der Lebenslauf eines jeden der drei Hauptprotagonisten fügt sich allmählich zu einer gemeinsamen Geschichte zusammen, so daß verständlich wird, warum der Stoff zu dem Roman so umfangreich geraten ist. Amerikanisches Kleinbürgeridyll, fehlverstandene feministische Aktionen, Intrigen, Lügen und Selbstbetrug, Veteranenschicksal und Familienkatastrophen: nichts bleibt unerwähnt, sofern es zur Geschichte gehört.

Meisterlich in Sprache und Stil gelingt es Philip Roth, die Spannung der Erzählung bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Ein überaus poetischer und zugleich weiser Schluß läßt keinen Zweifel an der möglichen Realität des Erzählten. Ein so gelungenes und anschaulich-spannend geschriebenes Buch habe ich lange nicht gelesen. (Claudine Borries)

Titel: Der Menschliche Makel
Autor: Philip Roth
Verlag: Kindler
Seiten: 399
ISBN: 3446200584